News
November 7, 2018

11-11: Memories Retold

By 0 99 Views

Schon auf der gamescom 2018 stürzte ich mich direkt auf 11-11: Memories Retold. Meine Zeit mit der Demo genoss ich in vollen Zügen und ich konnte es kaum abwarten, bis ich das fertige Spiel spielen konnte. Vor ein paar Stunden lief der Abspann über meinem TV und nun freue ich mich, Euch von dieser Perle berichten zu können. 11-11: Memories Retold ist ein melancholisches und dramatisches Abenteuer im Erzählstil, welches im ersten Weltkrieg spielt und in einer künstlerischen Art vorgestellt wird.

Das Erste was uns direkt ins Auge springt ist der ungewöhnliche, aber dennoch schöne Grafikstil, der uns an Ölgemälde von Vincent Van Gogh erinnert. Wir schlüpfen in die Rolle von zwei Protagonisten, die eine jeweils eigene Geschichte erzählen, sich später aber dann im ersten Weltkrieg begegnen. Schnell merken wir als Spieler, dass wir eine emotionale Reise eingehen.

Die beiden Hauptprotagonisten, die wir nach Belieben spielen, haben jeweils ihre ganz eigene Geschichte und einen eigenen Ansporn in den Krieg zu ziehen.

Kurt ist ein deutscher Soldat, der vor dem Wehrdienst in einer Fabrik arbeitete, die Zeppeline herstellt. Sein Sohn Max gilt als vermisst, so treibt es Kurt auf die Suche nach ihm an die Front. Kurt wird übrigens von dem Schauspieler Sebastian Koch gespielt.

Harry ist ein einfacher kanadischer Fotograf, der als Angestellter in einem Fotoladen arbeitet. Eines Tages kommt ein Soldat ins Geschäft, der Harry vorschlägt, die Front des Krieges aufzuzeichnen und sich somit mehr oder weniger einen Namen zu machen. Harry überlegt nicht lange, da er eine Frau beeindrucken und mit einer Uniform als bekannter Fotograf nach Hause kommen möchte. Harry wird von dem Schauspieler Elijah Wood verkörpert.

Unsere tierischen Begleiter sind auch erwähnenswert. Harry hat eine Taube an seiner Seite und Kurt eine Katze, warum diese beiden Begleiter unseren Charakteren treu ergeben sind, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, jedoch gehen sie eine enge Bindung mit unseren Soldaten ein, die neben der Schrecklichkeit und Sinnlosigkeit des Krieges manchmal hinwegtrösten. Als Spieler dürfen wir ab und zu in die Rolle der Katze oder der Taube schlüpfen und können so zum Beispiel auch sammelbare Gegenstände aufspüren. Dies geschieht nicht aufdringlich, ist rein optional und oft eine schöne Abwechslung.

Wie eben schon erwähnt, spielt Ihr in 11-11: Memories Retold abwechselnd einen Part der Geschichte von Kurt und Harry. Mit Harry nahm ich an der Front Bilder vom General auf, der sich, egozentrisch wie er ist, gerne im Mittelpunkt des Geschehens heroisch an der Front mit stolz geschwellter Brust wie ein Kriegsheld postiert. Kurt führt als spezielle Ausrüstung seine Kamera mit sich und man kann als Spieler aussuchen, welche Bilder man in Briefen nach Hause schickt.

Mit Kurt befand ich mich auf der Gegenseite, schließlich waren Deutschland und Kanada im Krieg. Da Kurt Mechaniker war, konnte er des Öfteren sein Geschick unter Beweis stellen, indem er Funkgeräte repariert oder aber auch den Feind mittels Geophon abhören und ausspionieren konnte. Auch Kurt schickt Briefe an seine Familie. Als Spieler haben wir die Wahl, welche Zeilen er an seine Frau und Tochter verfasst. Unterhaltungen und Beziehungen beeinflussen die Art und Weise, in der Kurt an seine Familie schreibt, denn je mehr Leute mit ihm interagieren, desto mehr Schlüsselwörter stehen ihm zur Verfügung, wenn er Briefe verfasst.

Apropos Sprache. Als sprachliche Barriere entpuppte sich auch die ungewöhnliche Freundschaft beider Soldaten. Immer wenn ein Protagonist in einer Sprache etwas zu jemandem sagt, dessen Sprache er nicht versteht, werden die Untertitel rot, um uns als Spieler darauf hinzuweisen. Sie dienen als geschickt eingesetztes Mittel um an die gleichen Sprachbarrieren, die echte Soldaten während des ersten Weltkriegs durchgemacht haben zu erinnern.

11-11: Memories Retold bietet auch Geschicklichkeits- und Puzzleeinlagen, sowie Aktionen, die nur beide Protagonisten zusammen ausführen konnten. Ich musste zum Beispiel an Suchscheinwerfern und Kugelhagel vorbei- sterben konnte man durch falsches Timing auch, aber die Rücksetzpunkte waren sehr nahe an den Punkt des Ablebens gesetzt, sodass es den Spielfluss oder eher den Erzählfluss der Geschichte nicht störte. Mitunter finden wir auch Schleichpassagen oder gar ein kleines Karten-Klatschen Minigame.

Nach dem Durchspielen dürft Ihr einzelne Kapitel und Abschnitte nochmal anwählen, um so Eure Sammlung zu vervollständigen oder die Geschichte etwas umzuschreiben. Ihr könnt neben dem Genießen der Geschichte mit Harry Fotos von interessanten Momenten schießen, mit beiden Protagonisten Briefe an die Familie oder Frau schicken, Tagebucheinträge verfassen, oder ganz klassisch Fotoschnipsel sammeln. Hab Ihr mehrere Sets der drei Akte vervollständigt wartet Bonusmaterial in Form eines Films auf Euch.

Die musikalische Untermalung ist wundervoll in Szene gesetzt und unterstreicht die Dramatik verschiedener Szenen. Das Londoner Philharmonie Orchester und die Pinewood Singers bieten uns einen sagenhaften Soundtrack, den man nicht hätte besser machen können.

Fazit
Eine emotionale Reise geht zu Ende und ich bin von dieser traurig-schönen Geschichte mehr als berührt. Es fällt uns nicht schwer uns in die einzelnen Schicksale beider Soldaten hineinzuversetzen. Unsere Handlungen und Gespräche im Spiel haben einen Einfluss auf die weitere Spielweise und das Ende der Erzählung, somit lädt 11-11: Memories Retold  zum wiederholten Spielen ein um zu erfahren, wie die Geschichte und das Ende ihren Lauf genommen hätten, wenn man sich für andere Wege entschieden hätte. Der Grafikstil mag für manch einen etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen, mir hat jedoch der sehr kunstvolle Stil sehr gefallen, welcher einmal ganz was anderes ist. Man fühlte sich ab und an so, als schaut man sich einen alten Film, ein Bilderbuch, oder ein lebendig gewordenes Ölgemälde an, nur dass es eine spannende und dramatische Handlung vermittelt. Wollt Ihr auch gerne wissen, ob die persönlichen Geschichten von den beiden Hauptprotagonisten ein Happy End finden und wie sich alles entwickelt? Findet Kurt seinen Sohn Max? Kehrt Harry wieder wohlbehalten zu seiner zurückgelassenen Frau nach Hause zurück? Wie verhält sich die Freundschaft zwischen zwei Soldaten, die eigentlich Feinde sind? Fragen über Fragen- die Antwort bekommt Ihr, wenn Ihr Euch auf die dramatische Geschichte um den ersten Weltkrieg und die Schicksale von nur zwei von vielen Soldaten einlasst. Eine große spielerische Herausforderung werden wir zwar nicht finden, aber wir bekommen einen eindrucksvollen und tragischen Blick auf den Krieg aus der Sicht von zwei Soldaten und eine Geschichte, die es wert ist, gehört zu werden.

11-11: Memories Retold ist ein Spiel mit Herz und Tiefgang und eine ganz klare Empfehlung von meiner Seite. Wunderschön!

Wertung

9.2

Fazit

9.2/10

Die Olle aus Youtube. Zimmy steht auf Nostalgie, Pixelblut, Retro, Oldschool, Newschool, Games, Videospielkultur, Filme, Serien, 80er-Kram. Kocht 1-Minuten-Reis in 58 Sekunden. Kann Pulp Fiction mitsprechen. Unterstützt keine Downloads. Geht nie ohne Handheld aus dem Haus. Oft kopiert – nie erreicht. Liebt Videospiele. Keep on zocking!

  Review
Next Post

Just Dance 2019

November 13, 2018 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.