3. September 2019

Superman & Batman: Generations

By 0 12 Views

Was wäre, wenn man Superhelden normal altern lässt wie im realen Leben? Diese Frage wurde vom Comicautor und -zeichner John Byrne beantwortet. Hierbei handelt es sich um eine Art „Elseworlds“-Geschichte. In Elseworlds werden Helden aus gewohnten Welten und Umgebungen in fremde Orte, Welten und Zeiten versetzt. Diese Parallelwelt soll dafür sorgen, dass altbekannte Helden immer frisch bleiben. 1999 wurde Superman & Batman: Generations erstmals in der USA vom DC Comic-Verlag veröffentlicht. In Deutschland wurde diese Serie 1999 Dank des Carlsen-Verlag ins deutsche übersetzt und in vier Ausgaben veröffentlicht. 2016 publizierte Eaglemoss diesen Titel nochmal als Komplette Hardcoverausgabe in der DC Graphic Novel Collection.

Es ist das Jahr 1939, wo sich die Wege des Milliardärs Bruce Wayne und dem rasenden Reporter Clark Kent erstmals kreuzen. Auf einer Weltausstellung in Metropolis haben es beide mit einem durchgedrehten Roboter und dessen Drahtzieher zu tun. Schnell ins Batman- und Superman-Kostüm geschlüpft, Übeltäter zur Strecke gebracht und mal eben für Recht und Ordnung gesorgt. Nach erfolgreichen Zusammenspiel entwickelt sich eine Freundschaft, die über eine lange Zeit anhalten soll. Auf ihrem jeweiligen Lebensweg, die immer in 10-Jahres-Takt erzählt wird, finden sich immer wieder Ereignisse, die unsere beiden Superhelden vor Herausforderungen stellen und gemeinsam bewältigen müssen. Die Superschurken Joker und Lex Luthor spielen hierbei eine nicht ganz unwichtige Rolle.

Der Engländer John Byrne, Jahrgang 1950, hatte schon früh für den amerikanischen Markt Comics geschrieben und gezeichnet. Unter anderem beim Marvel Verlag für die X-Men, die Fantastic Four und die Avengers. Auch Verlage wie DC und Dark Horse hatten Byrne immer wieder unter Vertrag. Sowohl das Storytelling als auch die Zeichnungen sind ihn bei Superman & Batman: Generations ausgezeichnet gelungen. Nicht nur wurden Batman, Lex Luthor und Co. gut designt, nein, auch Mimik und Körpersprache sind wunderschön in Szene gesetzt und gezeichnet worden. Sowohl die actionlastigen als auch ruhigen Momente wurden hier eindrucks- und liebevoll eingefangen. Das Coloring von Trish Mulvihill ergänzt die Zeichnungen fabelhaft, alles wirkt wie aus einem formidablen Guss.

Zurück zum Punkt Storytelling: Das Konzept dieser Geschichte wurde bemerkenswert umgesetzt, denn im Grunde ist es die Erzählung des Zusammenwachsens zweier Familien, die in Laufe der Jahre diverse Freudenmomente erleben als auch Schicksalsschläge überwinden müssen. Zudem sind beide Familien stets bemüht der Menschheit eine bessere Zukunft zu geben, auch, wenn dies bedeutet große Opfer zu bringen. Nicht nur dies, sondern auch das Einfangen der jeweiligen Comicäras hat John Byrne absolut gut gemeistert. Zugegeben, manches ist hier und da ein wenig platt geschrieben, doch all das zusammen ergibt eine spannende und mitreißende Geschichte, die, trotz der Tatsache, dass sich alles in einer Comicwelt abspielt, sehr authentisch wirkt.

Kurz noch ein paar Worte zur Fortsetzung Superman & Batman: Generations 2. Im Grunde die selbe Idee, nur mit noch mehr DC-Figuren. Und hier haben wir schon den größten Kritikpunkt: Es wurden einfach viel zu viele Charaktere zusammengepackt und auch fühlt sich die Geschichte wie aus vielen kleinen Schnipseln zusammengefügt an. Das bedeutet, dass es kein Großes und Ganzes mehr ergibt. In den einzelnen Kapiteln werden immer andere Charaktere vorgestellt, was dazu führt, dass sich alles nicht mehr wie ein Familienepos anfühlt, sondern eher wie eine Ansammlung von in sich geschlossenen Stories, die leider oft überladen wirken. Kurzum: Weniger wäre hier definitiv mehr gewesen. Interessant für alle Fans, die wissen möchten, was andere Charaktere in dieser Zeit so getan haben, ein Must Have ist es allerdings nicht.

Fazit

Anstatt schon wieder ein Reboot aus dem Ärmel zu zaubern, hat es hier John Byrne geschafft eine glaubwürdige alternative Geschichte für Superman und Batman auf die Beine zu stellen. Optisch wie auch erzählerisch wird man hier nicht enttäuscht. Superman & Batman: Generations ist zum Einen ein gelungener Streifzug durch rund 60 Jahre alte Superhelden-Geschichte, die den Geist der Jahrzehnte heraufbeschwört und zum Anderen eine spannende Familiengeschichte, die glaubwürdig erzählt und stark in Szene gesetzt wird. Die Konzentration auf Batman und Superman und deren Nachfahren sorgt von der ersten bis zur letzten Seite für gute bis sehr gute Unterhaltung. Vielen lieben Dank, Mr Byrne, für dieses schöne Machwerk.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere