• Home
  • Hardware
  • SpeedLink Tyalo Illuminated Gaming Deskset im Test
16. Juni 2019

SpeedLink Tyalo Illuminated Gaming Deskset im Test

By 0 81 Views

Mal von der ganz anderen Seite wollen wir uns heute einem Testkandidaten, oder besser einem ganzen Team an Kandidaten entgegen stellen: Mit dem Gaming-Desktop TYALO von Speedlink flatterte uns ein Set aus Tastatur, Maus und Mauspad ins Haus, das im hart umkämpften Sektor der edlen Eingabegeräte mit einem mehr als fairen Preis und feinen Features versucht zu punkten. Dann wollen wir mal!

Nagetiere und ihre Freunde

Frisch aus der Box gepackt überrascht uns zuerst einmal die Tastatur des TYALO-Sets. Diese präsentiert sich nämlich mit einem anthrazitfarbenen Metallrahmen, der mit seinen schnittigen Aussparungen am oberen Rand schon ein wenig an die Motorhaube eines Tuning-Autos erinnert. Die Maus dagegen liegt erstaunlich leicht in der Hand, ein starker Kontrast zur Tastatur. Ein sehr fluffiges Mauspad mit einer schönen, glatten Oberfläche rundet das Paket ab. Ein kleines Heftchen erinnert uns an gewisse Gesundheitsrisiken beim Gebrauch, Besonderheiten bei der Entsorgung und den Gefahren bei direktem Kontakt mit einem schwarzen Loch. Eine dieser Informationen habe ich mir frei ausgedacht.

Haben wir also Tastatur und Maus auf dem Tisch platziert, in den Rechner gestöpselt und betätigen den Stromschalter, begrüßt uns auch das nächste Feature des Gaming Desktops: Die Illumination, also bunte Lichter in allen Regenbogenfarben. Die Tastatur bietet hier einen fixen Farbverlauf von links Grün bis rechts Blau, der sich nicht weiter verändert und mit einer Taste abgeschaltet werden kann. Die Maus hingegen pulsiert in allen Farben fröhlich vor sich hin und wechselt ständig hin und her. Sieht sehr cool aus, doch fällt auch nicht weiter auf, sobald die Hand darauf liegt.

Nagetier

Die Ausstattung der optischen Maus kann hier mit 5 Tasten (Linker Mausknopf, Rechter Mausknopf, zwei Daumentasten und Mausrad) ranklotzen, sowie zwei Tasten oberhalb des Mausrades, mit denen sich die Abtastrate/DPI der Maus von 1200 bis 3200 in 4 Stufen verstellen lässt. Leider fehlen diesen Tasten jegliche Beschriftungen und somit musste ich mich erst einmal mit gefühlt wahllosen Wechseln in der Geschwindigkeit des Zeigers herumschlagen, bis ich merkte, woran ich war. Wenn doch sogar auf der linken Maustaste das Firmenlogo prangt, wäre doch ein kleiner Schriftzug mit „DPI +/-“ drin gewesen, oder?

Die Maus an sich liegt gut in der Hand. Durch ihren Bau mit einer neutralen Ergonomie schmiegt sie sich weder in linke noch in rechte Hände perfekt ein, aber auch längeres Zocken ermüdet nicht und alle Tasten liegen bequem erreichbar. Als kleines Schmankerl kippt das Mausrad in seiner Funktion zur rechten Seite weg, statt sich von oben drücken zu lassen und ist somit einfacher mit dem Zeigefinger zu bedienen. Gut mitgedacht! Das Rad an sich ist sehr angenehm zu drehen, mit einem leichten Widerstand, sehr leisem Rattern und gutem Grip. Das Kabel der Maus misst 1,5 Meter und ist mit Stoff ummantelt. Mit 130 Gramm ist die Maus eher ein Leichtgewicht und daher eventuell nicht für den Spielstil einiger Zocker geeignet, die vielleicht für Egoshooter eher auf schweres Gerät zählen.

Und eine kleine Warnung zum Schluss: Die LEDs sind HELL. Besonders die Maus des TYALO-Sets kann gut und gerne ein ganzes Zimmer beleuchten. Ein ständig unter Spannung stehender USB-Port ist eventuell kein gutes Zuhause für den Nager.

Schlüsselbrett

Die Tastatur wartet neben dem Metallrahmen mit einer transparenten Plastik-Peripherie auf, durch die das LED-Licht funkelt. Leicht erhöht sitzen die Tasten auf, die ebenfalls eine angenehme Höhe haben. Durch zwei Clips lässt sich der Winkel einstellen. Leertaste, Return und die reche Shift-Taste sind zusätzlich durch einen Metallbügel und mechanische Federn gestützt. Das Tippgefühl ist sehr weich und der Weg einer Taste bis zum Anschlag dadurch einen ticken länger, als man es vielleicht von einer High-Performance-Tastatur erwarten würde. Dennoch wirken die Tasten dadurch nicht schwammig und ein typisches Klackern beim Schreiben wird auf ein Minimum beschränkt. Die Akustik erinnert mich ein wenig an die gute Cherry-Tastatur an einem 486er. Und das ist als großes Kompliment gemeint!

Durch die Architektur der Tasten, bei der Jede auf einem kleinen Sockel sitzt, ist ein gewisser Abstand zum Korpus der Tastatur gegeben. Heißt im Klartext: Krümel, Haare, Staub und andere Kleinteile fallen nicht in die Tastatur, sondern bleiben einfach darauf liegen und können bequem mit einem Staubsauger entfernt oder sogar einfach rausgeschüttelt und dann weggesaugt werden. Einzelne Tasten lassen sich bei Bedarf einfach heraushebeln und säubern. Und ich wage zu behaupten, dass die Architektur ebenfalls eine kleine Menge an Flüssigkeit unbeschadet überstehen würde, da das Gehäuse an sich komplett verschlossen und verschraubt ist. Allerdings war mir mein Exemplar zu schade, um es wirklich auszuprobieren…

Die F-Tasten und einige andere Tasten sind doppelt belegt und mit der FN-Taste zu aktivieren. Während die F-Tasten Shortcuts zu Lautstärke, Mute, Mediaplayer-Steuerung und Mail, Rechner etc bieten, regeln Bild hoch und runter die Helligkeit der Beleuchtung und die linke Windows-Taste sperrt sämtliche Servicetasten der Tastatur, um nicht beim wilden Tippen plötzlich das Startmenü vor der Nase zu haben. Die Q-Taste verbirgt noch ein kleines Feature, das mit der FN-Taste die Wiederholrate des Cursors in der Texteingabe in zwei Stufen wechselt. Hier gibt es „normal“ und „ups, ich hab mit einem Mal Backspace drücken zwei Absätze gelöscht“. Letzteres ist mir aber zum Glück noch nie passiert und ich wusste das natürlich, bevor ich jemals ein wichtiges Dokument auf dieser Tastatur geschrieben hätte. </Sarkasmus>

Fun Fact und Rant am Rande: Der Metallrahmen der Tastatur bietet laut Anpreisung auf der Packung und der Beschreibung auf der Homepage von Speedlink eine Besonderheit: Einen Smartphone-Halter. Eine der Aussparungen im Metallrahmen der Tastatur ist tatsächlich etwas breiter, doch als „Halter“ ist dieses Loch in der Tastatur nicht wirklich zu gebrauchen. Wie auch immer ich versuchte, mein Handy darin aufzustellen, es kippte entweder nach vorne auf die F-Tasten um. Um das Telefon etwas nach hinten zu lehnen und dem Halter damit einen tatsächlichen Nutzen zu geben, fehlt leider der Abstand zum restlichen Korpus der Tastatur. Sprich, wer nicht eine Schreibtischunterlage aus Gummi hat und dazu beim Zocken seine Tastatur auch nicht nur einen Millimeter bewegt, der kann den Smartphone-Halter eventuell nutzen. Jeder Otto-Normalzocker lässt das Handy dafür lieber neben sich auf dem Schreibtisch liegen.

Und ein Teppich

Das Mauspad ist ein wirklich typisches Mauspad. Eine leichte Stoffoberfläche, geziert vom Logo der Speedlink Gaming Tools-Produktreihe, auf einer dicken Gummi-Unterlage. Die Maus gleitet butterweich darüber und es hält auch in der Nacht kuschelig warm. Allerdings ist die geringe Breite nicht wirklich für das Zocken bei hoher DPI geeignet, da gerade beim Zielen in Egoshootern der Wendekreis einfach zu groß ist. Auch löst sich bereits nach zwei Wochen in Benutzung der Stoff vom unteren Rand des Pads ab. Aber da es als Dreingabe zum Set gesehen werden kann, ist dies kein wirkliches Kriterium, auf das ich Wert lege.

Der Gesamteindruck des TYALO Illuminated Gaming Desk ist gut. Ganz klar hat man hier kein High End-Produkt à la Razer in der Hand. Aber das soll es auch nicht sein. Speedlink setzt beim TYALO auf ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis und damit haben sie auch genau ins Schwarze getroffen. Die Maus bietet in verschiedensten Spielen sehr gute Bedienbarkeit. Die DPI-Bandbreite von 1200-3600 reicht vollkommen aus, um bei jedwedem Genre zurecht zu kommen. Die Tastatur, auf der ich gerade diesen Text tippe, hat ein angenehm weiches Gefühl beim Tippen und auch bei längeren Texten ermüden meine Hände nicht.

Für 49,99€ bekommt man hier ein solides Set aus Maus und Tastatur, mit dem man sich nicht vor der Konkurrenz aus Schlangen und Augen verstecken muss.

Technische Details

  • Set aus USB-Maus, USB-Tastatur und Mauspad
  • Multicolour-LED-Beleuchtung für Maus und Tastatur
  • Maus: 5 ergonomisch angeordnete Tasten und 2 dpi-Schalter, optischer Sensor mit einstellbarer Auflösung von 1.200/1.600/2.400/3.200dpi, 1.000Hz Polling-Rate, ummanteltes Kabel
  • Tastatur: 12 multifunktionale Tasten für Direktzugriff, Anti-Ghosting mit bis zu 19-Tasten-Rollover, hervorgehobene WASD- und Pfeiltasten, robuster Metallrahmen, praktische Smartphone-Halterung, rutschfeste Unterseite, je nach Bedarf einstellbar in der Neigung, einstellbare Tasten-Wiederholungsrate
  • Mauspad: Weiche und glatte Stoffoberfläche, rutschfeste Unterseite
  • Verbindung Maus und Tastatur: USB-A
  • Kabellänge Maus und Tastatur: 1,5m
  • Abmessungen Maus: 130 × 70 × 35mm (L × B × H)
  • Gewicht Maus: 130g
  • Abmessungen Tastatur: 465 × 180 × 40mm (B × T × H)
  • Gewicht Tastatur: 886g
  • Abmessungen Mauspad: 250 × 210 × 3mm (B × T × H)
  • Gewicht Mauspad: 88g

Kompatibilität

  • Windows 7 (32/64-Bit)
  • Windows 8 (32/64-Bit)
  • Windows 8.1 (32/64-Bit)
  • Windows 10 (32/64-Bit)
Next Post

Speedlink RETICOS RGB Gaming Mouse

29. Juni 2019 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere