13. Februar 2015

Akiba’s Trip: Undead & Undressed

By 1 317 Views

…im Ernst? Schon der Titel allein lässt uns spontan die Stirn in Falten legen. Während „undead“ uns nach staffelweisem Genuss von Walking Dead nun wirklich nicht mehr schockieren kann, so scheint die Kombination mit „undressed“ doch eher fragwürdig…

Doch wollen wir einmal vorbehaltslos an die Sache herangehen – worum geht’s denn nun wirklich in Akiba’s Trip – Undead and Undressed?

 

Nun, um das zu klären muss zum einen muss der Titel zunächst einmal ins rechte Licht gerückt werden: „Akiba’s Trip“ ist eine direkte Anspielung auf das Vergnügungsviertel Akihabara (kurz Akiba) in Tokio und die Entwickler haben den Titel absolut nicht willkürlich gewählt – vielmehr wurde besagter Bezirk im Spiel auch tatsächlich erstaunlich realitätsgetreu nachgebildet!

 

AKIBA'S TRIP: UNDEAD & UNDRESSED_20150210194235

 

Sogar die Geschäfte im Spiel sind teilweise auch im realen Akiba vorhanden; gleiches gilt auch für Werbetafeln und ähnliches. Solltet ihr also jemals einen Japan-Trip planen…in dieser Ecke Tokios kennt ihr euch dann immerhin schon aus!

 

Der zweite Teil des Titels, „Undead and Undressed“, macht nach einer gewissen Spielzeit schon bedeutend mehr Sinn als zu Beginn. Statt in diesem Nippon-Prügler unsere Widersacher einfach nur K.O. zu schlagen, müssen wir ihnen nämlich schlicht die Klamotten vom Leib reißen! Mit Spannergelüsten hat das natürlich aber rein gaaaar nichts zu tun, denn – diese Vorgehensweise macht schlichtweg Sinn!

 

AKIBA'S TRIP: UNDEAD & UNDRESSED_20150211142515

 

Unsere Gegner gehören nämlich einer speziellen Vampirart an und einzig der direkte Kontakt von Sonnenlicht mit ihrer Haut kann sie restlos ausschalten.

Also alles eine taktische Überlegung!

 

So wandeln wir nun also durch den exakt nachgebildeten Akihabara-Bezirk und suchen nach unseren untoten Sparringspartner. Haben wir einen – oder wahlweise auch direkt mehrere – von ihnen gefunden, so beginnt der Kampf und mit je einem Angriffsknopf pro Körperregion (Kopf, Körper, Beine) können wir unseren Widersachern zu Leibe rücken.

 

 

Mit dem Stick ist sogar ein durch den Gegner nicht zu blockender Angriff drin, doch insgesamt haben wir keine besonders großen Kombinationsmöglichkeiten und allgemein auch eher wenige Moves in petto. Ist es uns letztlich gelungen, unseren Gegner so weit zu schwächen,  dass wir ihm im wahrsten Sinne des Wortes an den Kragen gehen können, entledigen wir ihn nach und nach seiner kompletten Kleidung und setzen ihn somit dem für ihn schädlichen Sonnenlicht aus.  Stellt ihr euch geschickt an und strippt besonders formschön (in gewisser Weise sind Strip-Kombos machbar!), dann könnt ihr ihn zuletzt sogar der Unterwäsche entledigen – allerdings ohne, wirklich etwas zu sehen zu bekommen, denn über allem liegt ein gleißend weißes Licht. Tjahaa, FSK 16.

 

AKIBA'S TRIP: UNDEAD & UNDRESSED_20150211150640

 

Obwohl Akiba’s Trip eingangs als Prügel-Abenteuer betitelt wurde, handelt es sich bei dem Spiel im Grunde genommen um ein Action-RPG. Wir können uns Klamotten kaufen, uns mit verschiedenen Leuten im Viertel unterhalten und das Spiel entwickelt aufgrund der zahlreichen Nebencharaktere eine ganz eigene Storyline. Dabei spielt das Spiel ganz bewusst mit allerlei Japano-Klischees und alles wirkt mehr oder minder absichtlich überzogen. Gut so! Nicht nur eingefleischte Japan-Fans könnten somit an dem Spiel gefallen finden – die humoristische Seite kommt zweifelsohne nicht zu kurz.

 

 

Ein wenig mehr Beachtung hätten die Entwickler indes der optische Ausgestaltung von Akiba’s Trip schenken dürfen – neben schwammigen Texturen und plötzlich aus dem Nichts auftauchenden Figuren nerven vor allem unsinnige Ladezeiten. Schade, dass die aufgehübschte PS4-Version hier kaum Linderung schafft!

 

AKIBA'S TRIP: UNDEAD & UNDRESSED_20150210200257

 

FAZIT

Einerseits macht Akiba’s Trip vieles richtig, indem die Japano-Klischees so herrlich überspitzt dargestellt werden und das herrlich bekloppte Spielprinzip und der dazu passende Plot wissen durchaus zu unterhalten. Andererseits mindern aber sowohl Ladezeiten als auch einige optische Unzulänglichkeiten den Spielspaß deutlich. Das Kampfsystem ist recht simpel gehalten, fühlt sich streckenweise aber auch sehr hölzern an. Kurzfristig macht Akiba’s Trip Undead & Undressed wirklich Freude, doch längerfristig kann es uns nicht an den Bildschirm fesseln.

Next Post

The Legend of Zelda: Majora’s Mask 3D

17. Februar 2015 0
1 Comment
  • Mützi 7 Jahren ago

    Ich glaube das hol ich mir, wenn es noch etwas günstiger wird.
    Wäre mal was anderes für zwischendurch.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.