7. Dezember 2020

Dirt 5 im Test

By 0 64 Views

Steht ihr auf dreckige Rennpisten und leistungsstarke Rallye-Karren in einem Videospiel, das seinen Fokus deutlich auf den Arcade-Faktor legt? Dann könnte Dirt 5 ziemlich sicher ein Titel für euren Weihnachtswunschzettel sein.

Während Dirt 4 (2017) sich bereits in die Richtung einer Rallyesimulation bewegte und Dirt Rally (2015) sowie Dirt Rally 2.0 (2019) deutlich Wert auf anspruchsvolles Gameplay und die Nähe zur Realität legten, bringt Codemasters mit Dirt 5 einen ganzen Batzen Arcade-Feeling zurück in die hauseigene Racing-IP.

Simulationsfans, bitte wenden

Es gibt keine Beifahrer, die euch folgende Streckendetails mitteilen und euch helfen unbeschadet über die Ziellinie zu fahren. Es gibt weder einen umfangreichen Storymodus, noch Schäden an euren Fahrzeugen, die ihr nach einzelnen Rennetappen reparieren lassen müsst. Und auch keine Crew, die durch euch angeheuert wird. Auf „Story“-Inhalte und die kleinen Details drum herum wird also größtenteils verzichtet, einzig und allein einem Podcast könnt ihr zwischen den Rennen zuhören. Dirt 5 möchte Spaß machen, euch nicht vom Rennen fahren abhalten und zur Unterhaltung dienen.

Meistens seid ihr mit insgesamt zwölf Fahrzeugen auf der Strecke.

Eure Zeit vertreibt ihr euch mit verschiedenen Veranstaltungstypen. In Rally Raid fahrt ihr ganz einfach vom Startpunkt zum Ziel, während ihr bei Ice Breaker tatsächlich auf glatten Eisflächen eure Runden dreht und das Rennen nur mit guten Drift-Skills gewinnen werdet. In Landrush müsst ihr euch durch wechselndes Wetter, sowie Schnee und Matsch kämpfen und in Pathfinder mit möglichst geringem Zeitaufwand an die Spitze eines Berges gelangen. Auch ein paar Sprint-Events haben in Dirt 5 ihren Platz gefunden. Wer sich mit Stunts austoben möchte, kann dies erneut im Gymkhana-Modus tun und sogar eigene Arenen per Editor erstellen, sowie online hochladen – coole Sache! Zudem braucht ihr keine Berührungsängste haben. Denn wer gewinnen möchte, sollte die gegnerischen Rennteilnehmer durchaus als Bande nutzen, abdrängen oder durch ein gezieltes Stoßen an einen der hinteren Reifen ins Schleudern bringen. Vereinfachende Einstellungen, wie das automatische Bremsen sind in Dirt 5 natürlich ebenfalls enthalten.

Auch Multiplayer-Fans kommen auf ihre Kosten. So könnt ihr ganz entspannt mit euren Freunden Zuhause auf der Couch den lokalen Splitscreen-Modus nutzen oder online mit bis zu zwölf Spielern über die Schlammpisten brettern, was das Zeug hält.

Mit 60 Fahrzeugen um die Welt

Die Schauplätze in Dirt 5 bieten euch eine kleine Weltreise. Ihr könnt in Ländern wie China, Griechenland, Norwegen, Nepal, Brasilien oder auch durch New York City und Arizona mit euren Rennpisten durch Schlamm, Schnee und Eis driften. Durch unterschiedliche Streckenvarianten wird für Abwechslung gesorgt, jedoch sind vor allem die Events in China und Griechenland durch die schöne und interessante Umgebung eines der Highlights des Spiels.

Hier werdet ihr keinesfalls sauber bleiben.

Die 60 lizensierten Autos könnt ihr durch erspielte Credits verdienen. Schließt ihr eines oder mehrere der drei Bonusziele je Event ab, erhaltet ihr sogar noch einen kleinen Zuschuss. Wer zu ungeduldig ist, kann sich außerdem ein Gameplay Booster Pack für 5,49 € im Store kaufen. Hiermit gelingt das Erspielen neuer Fahrzeuge noch schneller, gleichzeitig hat dies aber leider einen negativen Beigeschmack. In der Amplified Edition ist der Boost bereits enthalten. Einen weiteren Vorteil erhält man durch Sponsoren. Einige Firmen haben es nicht nur als Autoaufkleber ins Spiel geschafft, sondern bringen euch auch einen spielerischen Vorteil, sofern ihr die hierfür notwendigen Aufgaben erfüllt.

Wer sich gerne auf der eigenen Karosserie verewigt oder coole Community-Designs wie aus der Forza-Reihe nutzt, wird mit den möglichen Optionen in Dirt 5 nicht zufrieden sein. Ihr könnt die Farbe eures Flitzers und ein paar vorgegebene Muster für den Lack bestimmen sowie Aufkleber eurer Sponsoren auf dem Auto positionieren. Ich hätte meiner Kreativität gerne freien Lauf gelassen und bin tatsächlich etwas enttäuscht, dass dies in Dirt noch immer nicht in größerer Form möglich ist.

Was sieht das Spiel gut aus, was fühlt sich das Spiel gut an!

Ich habe Dirt 5 sowohl auf der PS4, als auch der PS5 spielen können. Das Upgrade auf die Next-Gen-Version ist kostenfrei und einfach gemacht. Leider konnte ich meinen Spielstand nicht mitnehmen und musste auf der PS5 somit von vorne beginnen. In der PS5-Fassung wird außerdem der neue Dual-Sense-Controller genutzt. Dessen Vibration kann in den Einstellungen des Spiels in drei Stufen eingestellt werden und lässt euch jeden Untergrund, jeden Aufprall und auch jedes Rutschen auf dem Eis deutlich spüren.

Ihr könnt euch entscheiden, ob ihr mehr Wert auf gute Grafik oder die Bildrate legt. Ich habe mich letztlich für die bessere Grafik entschieden, da ich diese Einstellung einfach schöner finde. Sowohl auf der PS4, als auch auf der PS5 sieht das Spiel fantastisch aus. Auf der PS5 kommen die Lichteinfälle, Fontänen, Schlamm und Regen besonders gut zur Geltung. Immer wieder wechselte ich die Sichtperspektiven und erfreute mich daran, wie schön Dirt 5 aussieht. Perfektioniert wird dies noch durch den Foto-Modus, in dem auch der letzte Schlammtropfen und die letzte Beule oder Schramme eines Autos zur Geltung kommt. Hervorzuheben sei auch das dynamische Wetter und der dynamische Tageszeitwechsel, der das Spielerlebnis sowohl optisch, als auch vom Feeling her noch besser gestaltet. Rennspielfans werden die Zeit in ihren virtuellen Rallye-Cars definitiv genießen.

Fazit

Mit Dirt 5 krallt sich Codemasters nun auch noch die letzte Sparte an Rennspielfans zu ihrer Rallye-IP. Von Simulation ist dieser Teil der Reihe kilometerweit entfernt und bietet trotz alledem ein Fahrgefühl auf Topniveau. Es fühlt sich toll an, in Dirt 5 durch die Strecken zu jagen, als gäbe es kein Morgen mehr. Es macht auch Spaß seine Gegner zu rammen, mit Freunden im Splitscreen zu spielen oder einfach nur ein Event nach dem anderen abzuschließen, Credits einzuhamstern und neue, coole und lizensierte Karren zu erwerben. Solltet ihr auf Simulations-Racer stehen, die euch mit jedem falschen Lenken und zu späten Bremsen bestrafen, dann solltet ihr weiterhin Dirt Rally (2.0) einlegen. Sehnt ihr euch wiederum nach Rallye-Sport, der durchaus etwas übertrieben sein darf aber dennoch nichts von seinem Charme verliert, dann greift unbedingt zu Dirt 5. Wünscht es euch zu Weihnachten und dreht schon bald ein actionreiche Runden an vielen Schauorten der Welt.

Dirt 5

8

Wertung

8.0/10

 

Dirt 5 ist für den PC, die PS4, PS5 sowie Xbox One und Xbox Series X/S erhältlich.

Die Screenshots wurden mit der PS5-Version von Dirt 5 erstellt.

 

  Review
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.