27. November 2019

Pokémon Schwert und Schild

By 0 77 Views

Bereits im Juni auf Nintendos Post E3 Event in Frankfurt und auch auf der gamescom 2019 in Köln durften wir schon unsere Händchen an das neue Pokémon Schwert & Schild legen. Nun ist das Spiel endlich erschienen und warum gerade Ihr es spielen solltet und es nicht nur was für die alteingesessene Fangemeinde des Franchises ist, erfahrt Ihr in unserem Test.

Geschichte

Das Pokémon Prinzip ist einfach und hat sich grundlegend nicht verändert: Auf unserer Reise begegnen wir einer Menge Pokémon, die wir nicht nur sammeln und fangen, sondern auch trainieren und gegeneinander im Kampf antreten lassen können. Ziel ist es Arenen zu besuchen und die Leiter zu besiegen, der Allerbeste, der Champ zu sein! Ansonsten ist die Geschichte nicht wirklich herausragend. Es gibt ein Rätsel um die beiden legendären Pokémon der Region und eine Nebenhandlung mit einem Umweltthema. Es sei Euch gesagt, dass nach dem Besiegen aller Arenaleiter das Spiel an sich noch nicht enden wird, aber das erfahrt Ihr dann beim eigenen Spielen.

Spielwelt

Wir begeben uns in die idyllische und abwechslungsreiche Region von Galar. Galar bietet uns eine Menge zu entdecken und erkunden. Die Menschen leben in Einklang mit den Pokémon und arbeiten sogar mit ihnen in einem gemeinsamen Wirtschaftszweig zusammen. Die Pokémonwelt in Schwert & Schild bietet uns zerklüftete Berglandschaften, schneebedeckte Areale, Seen und Flüsse, eine weitläufige saftgrüne Wiese, aber auch dunkle und gefährliche Orte. Ab und an spielt auch das Wetter eine Rolle: Kommen wir in einen Sandsturm, oder Schneegestöber, kann sich dies auch mal auf einen Kampf auswirken. Wir fangen und kämpfen gegen ausgefallene Pokémon, dürfen diese sogar züchten, schlagen unser Camp auf, treffen andere Mitspieler und Freunde aus der ganzen Welt, legen mit unserem Bike in der Rotom-Rallye Bestzeiten hin und vervollständigen unseren Pokédex. Dann gibt es auch noch die Dyna-Raids in der mehr als lebendigen Naturzone. Aber mehr dazu später.

Dein Charakter

Viele Spieler und Fans der vorangegangenen Pokémon-Teile haben sich gewünscht, ihren Charakter wieder designen zu dürfen. Bei Schwert & Schild können wir nicht nur die Farbe unseres Biker-Anzugs und die des eigenen Camps ändern, sondern dürfen auch aus zig Frisuren und Kleidungsstücken auswählen. Die Individualität kann man also wieder frei ausleben. Es gibt viele Städte zu besuchen, wo wir neben einem neuen Haarschnitt und Make-Up auch Arenaanzüge und anderes käuflich erwerben können. Nein, kein Echtgeld. Es zählt die Währung im Spiel. Von Socken über Shirts, Pullover, Jacken, Kopfbedeckungen, Brillen, Rucksäcken bleibt kaum ein Wunsch offen. Wir können sogar unsere Trainerkarte (Spieler-ID) mit verschiedenen Farben, Mustern und Posen ausrüsten und beliebig oft ändern. Trainerkarten (Meine ID ist übrigens 0000 0004 LB6W N6) können wir außerdem noch sammeln und auch mit anderen Mitspielern und Freunden austauschen. Cool.

Dein Partner-Pokemon

Ihr habt zu Spielbeginn die Auswahl zwischen drei Pokémon. Jeder Starter bietet uns unterschiedliche Stärken und Schwächen. Chimpep ist ein freches kleines Schimpansen-Pokémon vom Typ Pflanze und strotzt nur so vor Neugier. Hopplo ist ein Hasen-Pokémon vom Typ Feuer, das stets voller Energie durch die Gegend flitzt. Memmeon ist ein ängstliches Wasserechsen-Pokémon vom Typ Wasser, das aus der Entfernung angreift, während es sich im Wasser versteckt. Ich persönlich habe als erstes Pokémon den kleinen Chimpep ausgewählt, da ich bereits in anderen Teilen des Franchises oft ein Feuer- oder Wasserpokémon als Starter auserkoren habe. Keine Angst: Im späteren Spielverlauf könnt Ihr die anderen beiden Starter auch miteinander tauschen oder ausleihen, so geht euch nichts verloren. Ich bin so oder so mit meinem Chimpep vollends zufrieden, da unsere Pokémon schließlich alle lernfähig sind und somit stärker uns robuster werden, zudem auch neue Attacken lernen.

Dynamax und Gigadynamax! Mach dich groß!

An bestimmten Orten in der Galar-Region tritt das sogenannte Dynamax-Phänomen auf. Pokémon wachsen zu gigantischen Versionen ihrer selbst heran und sind unglaublich stark und mächtig. Wir selbst können in Arenakämpfen auch ausgewählte besondere Pokémon in unserem Team gigadynamaximieren. Welche Pokémon-Arten das Zeug dazu haben solltet Ihr aber selbst herausfinden. Dynamax ist ein passender Ausdruck, denn die Kämpfe werden durch diese Fähigkeit nicht nur dynamischer, sondern sorgen auch für großen und maximalen Spaß. Einfach gigantisch.

Nebenjobs

In Pokémon Schwert & Schild könnt Ihr am Automaten in einer Pokémon Pension, sprich der Ort, wo Eure angeschlagenen oder kampfunfähigen Pokémon kostenlos geheilt werden, Jobs annehmen. Alle Jobs haben gewisse Voraussetzungen, die es zu beachten gilt. Zum Beispiel werden in einem Job Elektroarbeiten verrichtet, oder in einem anderen Wasser für die Feuerwehr benötigt. Welche Pokémon Ihr einschickt um besonders exzellente Arbeit und massig EP abzugreifen, dürfte mit der Jobbeschreibung klar sein. Ihr dürft dann noch aussuchen, wie lange die Pokémon Ihre Tätigkeiten ausführen, denn solange diese unterwegs sind, stehen sie Euch im Kampf nicht zur Verfügung.

Flugtaxi und Fahrrad

Auch das ewige Hin- und Hergelatsche hat sich um einiges erleichtert. Die Reisen zwischen verschiedenen Arenen und Routen wurden deutlich vereinfacht. Wir müssen nun nicht mehr zu Fuß die Strecken zurücklegen, sondern dürfen abkürzen. Haben wir einen bestimmten Ort bereits erreicht, wird die Flugtaxi-Funktion freigeschaltet. Das bedeutet, dass wir die Schnellreisefunktion bequem in der Kartenauswahl nutzen können. Sind wir doch mal an Land zu Gange, können wir auch auf unser Rotom-Bike steigen und so schneller vorankommen. Haben wir genug Energie (Watt) gesammelt, können wir dies auch benutzen um beim Watt-Händler unser Fahrrad zu upgraden, damit es schneller fährt. Haben wir Lust auf eine kleine Rallye, können wir kleine Zeitrennen absolvieren, die uns ebenso Watt einbringen. Später besitzt unser Fahrrad auch die Option über Wasser fahren zu können.

Du bist nicht allein

Im neuen  Pokémon Schwert & Schild können wir uns über das Internet oder im lokalen Drahtlosmodus mit anderen Spielern verbinden. Das klappte bei mir mal mehr und mal weniger gut. In der Naturzone warten Dyna-Raids auf uns, wo wir mit bis zu vier Spielern ein großes Dynamax-Pokémon bekämpfen und nach einem Sieg die Möglichkeit haben, Fangversuche zu starten. Leider habe ich mehrfach versucht eine Onlineverbindung zu anderen herzustellen, was leider nicht klappte, aber immerhin wurden die anderen Spielerplätze durch NPCs ausgetauscht, sodass ich meine Raids auch so machen konnte.

Wenn ihr es ein bisschen relaxter angehen wollt, dann besucht doch gegenseitig Eure Pokécamps, die Ihr überall in der Region aufschlagen könnt. In Pokécamps können wir nicht nur mit unseren Pokémon im Team, sondern auch mit denen des Onlinebesuchers spielen. Wir erspielen uns durch Erweiterung des Currydex weiteres Spielzeug bzw. Spielbälle, welche unsere Pokémon zutraulicher machen, Spaß bereiten und auch Erfahrungspunkte bringen. Currydex? Ach ja der Currydex! Ihr könnt auch für Euch oder mit anderen Mitspielern für Eure Pokémon kochen, das regeneriert sogar die Lebensleiste. Zutaten für das Kochen bekommt Ihr entweder in der Naturzone von Bäumen, findet es auf Eurem Weg zum Trainer, oder von anderen Spielern, wenn Ihr diese ansprecht. Probiert es aus und sammelt viele Rezepte. Es wird sich lohnen.

Sammeln oder verrammeln

Wie bereits erwähnt und serientypisch könnt Ihr wilde Pokémon fangen. Die Galar-Region bietet uns einen bunten Blumenstrauß an verschiedenen Pokémon-Arten. Wir dürfen immer höherrangige Pokémon fangen, wenn wir uns Arenaorden erkämpft haben. Die reine Reise von Arena zu Arena wäre nur halb so spannend ohne die altbekannte Pokémon-Formel. Wir vervollständigen deshalb unseren Pokédex und sammeln zudem noch Erfahrungspunkte für unser Team. Schließlich sollen unsere kleinen Taschenmonster auch irgendwann mal entwickeln. Es gibt außerdem noch exklusive Pokémon, die entweder nur in Schwert oder Schild vertreten sind- keine Panik, schnappt Euch einen Tauschpartner und schickt Euch die fehlenden Pokémon zu. Ich selbst besitze bereits alle drei Starterpokémon in der maximalen Entwicklungsstufe und sammele mir nun mit Freunden die fehlenden zusammen, um mal ein bisschen anzugeben.

Die Tauschgeschäfte waren anfangs etwas unglücklich gelöst. Entweder tauschen wir Pokémon mittels lokalen Offlinemodus oder aber Online. Wenn Ihr online tauschen wollt, müsst Ihr eine vierstellige Nummer als Passwort festlegen und diese Eurem Tauschpartner zeitgleich vermitteln. Das Dumme war nur, man hat nicht gesehen, wer der Tauschpartner ist und bei drölftausend Pokémonspielern verbindet man sich recht häufig mit dem falschen Tauschpartner. WhatsApp Absprachen sei Dank. Seit heute jedoch (Stand 27.11.19) werden die Namen der Tauschpartner angezeigt. Sehr gut!

Sei mein Schatz für eine Nacht

Den Pokémon-Hort möchte ich auch nicht ganz unerwähnt lassen. Tut Euch selbst den Gefallen und fangt Euch ein Ditto, welches dann Geburtenmaschine spielen darf. Tipp: Holt Euch zuerst alle Arenaorden um dann auch Pokémon mit höherem Rang und auch das Ditto fangen zu können. Im Hort könnt Ihr zwei Pokémon, ein männliches und ein weibliches, abgeben und Euch später das Ei abholen. Fahrt oder lauft ein bisschen in der Region herum, damit Euer Ei schlüpft. Siehe da, Euer Nachwuchs ist da.

Schwert oder Schild

Die Qual der Wahl. Ob Ihr Euch beim Kauf für Schwert oder Schild entscheidet ist reine Geschmackssache. Seid ihr Euch nicht sicher, für welche Version Ihr Euch entscheiden sollt? Jede Version hat ein legendäres Pokémon als Aushängeschild. Zacian ist in Pokémon Schwert und Zamazenta in Schild erhältlich. Um Euch nicht den Spaß zu nehmen und alle versionsexklusiven Pokémon auszuplaudern, verrate ich Euch nur ein Paar. Porenta, Lauchzelot, Duodino, Kampuno, Samurzel, Sonnfel werden in Schwert ihren Auftritt haben. Das Galar-Ponita, Zobiris, Lunastein, Schlapfel,  Loturzel,  Larvitar, Pupitar und Despotar in Pokémon Schild. Auch die Arenaleiter und deren Arenen sind nach Version anders: Saida (Kampf) und Christopher (Gestein) findet Ihr nur in Schwert, Ina (Eis) und Nio (Geist) haben ihren Platz in Schild. Den Rest findet Ihr ganz sicher selbst heraus.

Keine Amiibo-Funktion, aber Pokéball Plus

Als Amiiboliebhaber und leidenschaftlicher Sammler hab ich ein wenig besondere Amiibo zu Pokémon Schwert & Schild vermisst, kein Grund für Punktabzug, dennoch möchte ich es erwähnt haben, dass Amiibofunktionen nicht unterstützt werden. Was ich wiederum sehr begrüße ist, dass der Pokéball Plus unterstützt wird. Der Pokéball Plus ist mit dem letzten Pokémon Let’s Go Spiel released worden, auch einzeln käuflich erwerblich und bot die Funktion eines Controllers. Zudem löst der Pokéball Plus auch das Pokémon Go Plus Armband ab, da dieser die gleichen Funktionen hatte. Ihr könnt also wieder ein Pokémon Eurer Wahl mit unterwegs auf Reisen nehmen, mit Ihm spielen und Erfahrungspunkte oder Gimmicks sammeln. Wollt Ihr ganz genau wissen, was das Armband oder der Pokéball Plus kann, so empfehle ich Euch meinen umfangreichen Test im Link.

Fazit

Pokémon Schwert & Schild lässt förmlich keine Wünsche offen. Wir bekommen eine lebendige Spielwelt, unzählige und abwechslungsreiche Pokémon, verschiedene online und offline Modi, wie zum Beispiel ein Kampfstadion zum gemeinsamen gegeneinander Antreten oder Tauschfunktionen. Das altbekannte Sammel- und Tauschprinzip funktioniert auch heute noch so wie beim allerersten Spiel, motiviert und hält uns bei Laune.

Sucht man die altbekannte Nadel im Heuhaufen, so findet man sie auch: Aktiviert man die allgemeine Onlineverbindung, werden uns in der Galar-Region eine Menge Framerateinbrüche auffallen. Der Bildschirm wird praktisch mit anderen Spielern und den Pokémon geteilt, dies führt zu Verlangsamungen. Andere Spieler tauchen plötzlich auf und verschwinden wieder. Ich hoffe, dass der Entwickler an dieser Stelle nochmal nachjustiert.

Ich habe auch durchaus Verständnis für die alten Fans der Serie, die ein klassisches Pokémon, so wie sie es kennen, bevorzugen. Der Entwickler probiert Neues aus, was nicht jedem Fan schmecken könnte. Man muss dazu sagen, dass auch die Spieler, die mit der ersten Generation angefangen haben, bereits über 25 Jahre alt sind. Junge Leute sind es nicht gewohnt ein JRPG zu spielen, wo wir die gleiche Aufgabe hunderte Male ausführen müssen, oder zufällige Kämpfe der hauptsächliche Teil  des Spiels sind. Die Charaktere wirken von over the top bis cheesy und die Geschichte ist belanglos. Auch der Beginn des Spiels zieht sich etwas lang, bevor es so richtig losgeht und die spätere Umweltthematik berührt mich nicht. Trotzdem finde ich es gut, dass Pokémon hier und da einen Schritt weiter geht und neues ausprobiert. Ich mochte die Schauplatzwechsel der Regionen und das Dynamax-Phänomen sehr. Für mich sind die Arenakämpfe richtige Highlights gewesen. Sie sind optisch nicht nur schön in Szene gesetzt, sondern auch die musikalische Untermalung und die Soundkulisse sind sagenhaft und feuern einen in den Kämpfen auch richtig an.

Wenn Ihr bis jetzt noch nichts mit Pokémon zu tun hattet, habt Ihr nun die Gelegenheit einen soliden Einstieg zu finden. Der Entwickler Game Freak gibt gerade Einsteigern die Möglichkeit, Ihr Spiel nach Ihren Wünschen anzupassen, somit ist das Spielerlebnis sicherlich nicht das Gleiche, wie es das Genre vor Jahrzehnten festgelegt hat.  Pokémon Schwert & Schild ist dennoch ein Spiel, welches man ganz unbedenklich unter den Weihnachtsbaum legen darf, sofern Ihr es nicht schon längst selbst besitzen solltet. Auch mit dem im Test erwähnten Schwächen von Pokémon Schwert & Schild bleibt es trotzdem  ein unterhaltsames und großartiges Pokémon-Spiel in dem Ihr unzählige Stunden versenken könnt. Für mich eins der wahrscheinlich besten Pokémon Spiele der Serie. Mögt Ihr es lieber nostalgisch, schaut einfach mal bei Pokémon Let’s Go rein.

Pokémon Schwert & Schild

8.7

Wertung

8.7/10

  Review
Next Post

Shenmue 3 im Test

9. Dezember 2019 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.