13. August 2014

Run or Die

By 0 128 Views

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht!? Das schienen sich wohl die Programmierer von „Run or Die“ gedacht zu haben. Bei diesem Titel handelt es sich um einen Railroad Plattformer, oder besser gesagt um ein Endless-Runner wie Canabalt (sehr zu empfehlen).

Die Steam-Community hat genug Interesse an diesem Spiel gezeigt und somit heisst es: Greenlight für „Run or Die“. Valve ist nun mit diesem Entwickler in Kontakt getreten, um auf die Veröffentlichung auf Steam hinzuarbeiten. Was ein Glück, dass PWRUP es schon vorab testen durfte.

2

Wir schlüpfen in die Rolle eines grünhaarigem Mädchen auf der Flucht vor,… ähm, nun ja, wird nicht näher erklärt. Macht aber nix, das tut dem Spiel kein Beinbruch. Unsere Aufgabe ist es so viele Hindernisse (Abgründe, Wände und Bomben) wie möglich zu überwinden, um somit den Highscore zu Knacken. Hier wird Reaktionsvermögen groß geschrieben. Ein Level auswendig zu lernen wird Euch hier nichts nützen, denn ..und jetzt kommt das Besondere.. jede Spielrunde ist anders. Heißt im Klartext: Die Levels werden immer per Zufall generiert. Du weißt nie, was Dich in der nächsten Runde erwartet. Dies allein sorgt schon für Wiederspielwert!

4

Die Steuerung ist dabei sehr simpel gehalten: Unsere Figur läuft automatisch von links nach rechts. Wir übernehmen das Hüpfen und Sliden. Zusätzlich sind wir in der Lage 2 Power-Manöver auszuführen, die, genau wie die Spielrunden, immer per Zufall erstellt werden. Kein Witz: In einer Runde können wir höher springen oder einen Powerdash ausführen, in der nächsten Runde führen wir eine Spin- oder Feuerballattacke aus- wirklich jede Spielrunde ist einmalig!

34

Eine Spielrunde ist immer dann beendet, wenn wir an eine Wand knallen, eine Bombe berühren, in den Abgrund fallen oder an Geschwindigkeit verlieren. Geschwindigkeit verlieren wir, wenn wir unseren Slide zu lange benutzen. Also Vorsicht!

Die Grafik ist in 32-Bit gehalten und erinnert ein wenig an die gute, alte SNES Ära. Das Ganze wird mit einem zum mitsummen einladenden Soundtrack untermalt. Die Hintergründe wurden zwar einfach gestaltet, sehen aber dennoch toll aus -The Dark Knight lässt grüßen.

https://www.youtube.com/watch?v=juNMSYOuA9c

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.