• Home
  • Spiele
  • Vorspiel
  • gamescom 2018: Pokémon: Let’s Go, Evoli! & Pokémon: Let’s Go, Pikachu!
2. September 2018

gamescom 2018: Pokémon: Let’s Go, Evoli! & Pokémon: Let’s Go, Pikachu!

By 0 244 Views

Nintendo verspricht, dass Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! Neulingen einen leicht zugänglichen Einstieg in die Welt der Pokémon bieten, dennoch aber gleichzeitig genug Tiefgang besitzen, um auch eingefleischte Fans zu fordern.

Ich selbst spiele schon seit Veröffentlichung den Smartphone-Akkukiller Pokémon GO und bin gespannt wie ein Flitzbogen, was Nintendo für uns parat hält. Schließlich soll man ja auch das neue Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! von seiner Switch mit Pokémon GO auf der Smartphone-App miteinander verbinden können. Die Feinheiten sind uns nicht bekannt. Wir wollen Euch verraten, was uns Nintendo auf der gamescom 2018 verraten hat, wir durften nämlich ausgiebig spielen.

Wer kennt nicht zumindest eines der unzähligen Pokémon Spiele? Ich selbst habe mit den Game Boy Editionen Rot, Gelb und Blau angefangen- und vom Aufbau her ist die Switch Version ähnlich: Wir schlüpfen in die Rolle eines Trainers, dazu kann man auch seinen Charakter selbst mit Kleidung ausstatten oder wählen, ob man einen männlichen oder weiblichen Charakter spielen mag. Je nachdem für welche Version Ihr Euch beim Kauf entschieden habt ist entweder das süße Evoli oder das putzige Pikachu Euer Starterpokémon und erster Begleiter.

In der Welt der Pokémon fangen und sammeln wir Pokémon. Nicht nur das, wir können sie auch trainieren und gegeneinander im Kampf gegen andere Pokémon verschiedener Trainer oder in Arenen antreten lassen. Nur einer kann der Beste sein!

Das Spielprinzip ist uns somit klar, aber was uns brennend interessierte ist die Steuerung des Pokéball Plus. Pokémon: Let’s Go können wir auch mit der “normalen” Joy-Con Steuerung der Switch spielen, aber ist es nicht aufregender, wenn wir einen Pokéball in der Hand haben und schwungvoll eigenmächtig die kleinen Taschenmonster fangen? Handgelenksschlaufe gesichert und drauf losgespielt. Der Pokéball Plus liegt angenehm in der Hand und wie eben schon erwähnt, können wir bei einer Pokémon-Begegnung mit einem Schwung aus dem Handgelenk so im Spiel unsere Pokébälle auf Pokémon werfen. Dies klappt erstaunlich gut und intuitiv. Der Pokéball Plus gibt sogar Geräusche von sich und leuchtet in verschiedenen Farben auf, die uns z.B. vermitteln, ob wir ein Taschenmonster geschnappt haben.

Der Clou: Der Pokéball Plus ermöglicht es zudem, unser favorisiertes Pokémon aus den beiden Spieltiteln mit uns zu führen, während wir unserem, Alltag nachgehen. Leider konnte uns Nintendo nicht meine tiefergehenden Fragen beantworten, wie zum Beispiel, ob sich das Pokémon darin an Erfahrungspunkten oder sonstigem verbessert. Gerne hätte ich auch gewusst, ob nun durch den Pokéball Plus das Pokémon GO Plus Armband hinfällig ist und ob er die gleichen Funktionen wie das Armband aufweist. Die Frage, ob ich alle oder bestimmte Pokémon zwischen der App und dem Spiel verbinden kann wurde uns leider auch nicht verraten. Da müssen wir uns wohl bis zum 16. November gedulden.

Was mich auch überzeugt hat, mich später für die finale Version mit dem Pokéball Plus zu entscheiden ist, dass man mit dem Pokéball Plus zum Beispiel seinen Charakter im Spielgeschehen und alles andere steuern kann. Der Pokéball Plus hat einen kleinen Stick, den man steuern und drücken kann.

Unser Team war letztendlich hellauf von Pokémon: Let’s Go, Pikachu! und Pokémon: Let’s Go, Evoli! begeistert und wir fiebern dem Veröffentlichungsdatum schon freudig entgegen.

Zimmys Ersteindruck

Ganz klar, als Pokémonfan ist eines der beiden Pokémon: Let’s Go Versionen ein absoluter Pflichtkauf. Nicht nur, dass einer meiner Lieblings-Game Boy Titel wieder auf die Switch zurück kehrt, sondern auch die vielen neuen tollen Funktionen und Extras machen Pokémon: Let’s Go spielenswert. Wer denkt, dass Pokémon-Spiele auf den Handheld gehören, kann ja bequem seine Switch überall mit hinnehmen. Gerne möchte ich bald eine Antwort auf all meine Fragen bekommen und kann es nicht abwarten den Titel zu testen. Wenn Ihr Euch noch nicht sicher seid, für welche Version ihr Euch entscheiden sollt, oder ob Ihr die Version mit dem Spiel inklusive Pokéball Plus nehmen sollt, dem kann ich nur empfehlen, eventuell erstmal das Spiel auszutesten und nach unserem Test im November selbst zu entscheiden, oder der Pokéball Plus ein unbedingtes Must Have sein muss. Zur Not kann man diesen auch separat vom Spiel einzeln nachkaufen. Nun aber: Pikachu oder Evoli? Das ist ganz klar eine Geschmacksfrage- Nachteile habt Ihr keine, nur andere Starterpokémon. Mal sehen, wie die Tauschfunktion im fertigen Spiel aussieht. Ich prophezeie jedenfalls bald ausbrechendes Pokémon-Fieber. Und ich? #TeamEvoli

 

Marens Ersteindruck
Shut up and take my Money! Im Ernst, wir reden hier von Pokémon. Da bin ich schon ziemlich voreingenommen. Es ist aber auch wirklich cool, wenn Rattfratz, Knofensa und Co. sichtbar durch das hohe Gras laufen. Oder wenn Taubsi und Bibor über den Köpfen hinwegfliegen. Und dank des Pokéball Plus können wir uns endlich wie richtig echte Trainer fühlen. Was für ein cooles Gefühl, den Pokéball auch aktiv selbst zu “werfen”. Da werden Kindheitsträume wahr. Dazu können wir eingefleischten Fans in der altbekannten Kanto-Region in Erinnerungen schwelgen – und das in einer richtig hübschen HD- Grafik. Als Pokémon-GO-Spielerin bin ich auch sehr gespannt darauf, wie kompatibel die beiden Games sein werden und wie der geplante Koop-Modus umgesetzt wird. Ein kleiner Wermutstropfen: Das Fangen von Pokémon ist extrem vereinfacht und dem Pokémon GO Stil angepasst worden. Wir müssen nicht mehr kämpfen, sondern geben Beeren und schmeißen direkt unsere Bälle. Für erfahrene Trainer hoffe ich stark darauf, dass nicht das gesamte Spiel zu sehr vereinfacht wurde.

Trotzdem – Pokémon: Let’s Go Evoli/Pikachu ist für mich ein ausschlaggebender Grund, um mir endlich eine Nintendo Switch zuzulegen.

 

Lisas Ersteindruck

„Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war…“ – Na, kennt ihr das noch? Falls ja, hattet ihr eine geile Kindheit, Jugend oder wart schon damals ein endlos cooler Erwachsener. Ich möchte Pokémontrainer werden, seit ich denken kann. Es fing alles zusammen mit der blauen Pokémon-Edition an, verstärkte sich über die Serie und auch heute spiele ich noch den einen oder anderen Ableger der Taschenmonster. Pokémon: Let’s Go Evoli/Pikachu nutzt die altbewährte und erfolgreiche Pokémon-Formel und kombiniert sie mit knuffiger Grafik und den Möglichkeiten der Switch. Der Pokéball Plus, welcher zuzüglich im Handel erhältlich sein wird, ermöglicht es uns ein noch „echteres“ Feeling beim Spielen und Fangen zu bekommen. Um es kurz zu fassen, ich werde mir das Spiel kaufen, ich werde es unendlich viel spielen und ich werde es lieben.

Next Post

gamescom 2018: Control

3. September 2018 1
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere