1. September 2018

gamesom 2018: The Gardens Between

By 0 391 Views

The Gardens Between ist ein weiteres Spiel, das ich bei unserem Besuch bei Nintendo anspielen durfte. In dem Puzzle-Game geht es um die besten Freunde Arina und Frendt, die seit ihrer Kindheit unzertrennlich sind. Die beiden wachen auf einer mysteriösen Insel auf, die es zu erkunden gilt. Immer dabei: Eine Laterne, deren Licht bis zur Spitze der Insel gebracht und in eine Art Schrein gesetzt werden muss. Erst dann gelangt der Spieler zur nächsten Insel – und damit ins nächste Level.

Melancholisch und minimalistisch
Das Licht zu transportieren gestaltet sich dabei von Level zu Level immer schwieriger. Das Gameplay ist hier sehr minimalistisch gehalten: Durch das betätigen der Pfeiltasten können wir die Zeit vor- oder rückwärts laufen lassen. Dabei gilt es, Hindernisse zu finden und irgendwie aus dem Weg zu schaffen. Dabei soll das Spiel laut den Entwicklern von The Voxel Agents eine “bittersüße Geschichte” rundum Freundschaft, Verlust und Erwachsenwerden erzählen.

Mein Ersteindruck
The Gardens Between ist ein sehr stimmungsvolles Spiel mit viel Melancholie und Emotion. Gleichzeitig sind auch die Steuerung und die Interaktionsmöglichkeiten sehr eingeschränkt. Das ist nichts für jedermann. Im ersten kurzen Test hat mich die liebevoll gestaltete Grafik schon angefixt. Kleinere Rätsel und eine Geschichte mit Tiefgang finde ich grundsätzlich super. Die Frage ist natürlich, wie lange sich das immer gleiche Level-Prinzip von The Gardens Between trägt. Wenn im weiteren Verlauf des Adventures noch etwas mehr Abwechslung auf den Spieler wartet und die Spieldauer nicht zu hoch angesetzt wird, dann ist The Gardens Between ein schönes Spiel für zwischendurch.

The Gardens Between erscheint am 20. September 2018 für Nintendo Switch, PC und PS 4.

Next Post

gamescom 2018: Super Mario Party

2. September 2018 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.