• Home
  • Mehr
  • Kolumnen
  • Was für auf die Ohren: die besten Videospielmusik-Cover und Tribute Songs
14. April 2021

Was für auf die Ohren: die besten Videospielmusik-Cover und Tribute Songs

By 0 67 Views

Ohne die passende Musik wären Games nur halb so gut. Je nach Genre treibt uns der Soundtrack die Tränen in die Augen, lässt uns bei jedem Geräusch zusammenzucken oder gibt uns die Motivation, es dem Endboss so richtig zu zeigen – auch wenn du deine Lieblingstracks im Alltag hörst und der Gegner einfach nur die nächste Deadline oder der Frühjahrputz ist.

Aber selbst wenn du Videospielmusik noch so liebst, hast du deine Lieblingstracks schon 50 mal gehört, muss irgendwann auch mal was Neues her. Zum Glück gibt es jede Menge talentierte Musiker*innen und Sänger*innen, die Gamingsoundtracks neu auflegen oder sogar ganz eigene Musik schreiben, die von ihren Lieblingsspielen, -filmen und -serien inspiriert ist. Deshalb gibt es hier mal meine ganz persönliche Top Ten der besten Cover und Tribute Songs.

Nummer 1: Miracle of Sound

Der Ire Gavin Dunne gehört einfach auf jede Liste, die irgendwie mit Gaming-Soundtracks zu tun hat. 2010 veröffentlichte er sein erstes eigenes Lied zu Gears of War 3, „The Ballad of Clay Carmine“. Seitdem komponiert er unaufhörlich eigene Songs zu Games, Filmen und Serien, die ihn inspirieren, und nimmt das eine oder andere Cover auf. Dabei geht alles von Irish Pirate Metal über Synthwave bis zu Folkmusik. Da ist garantiert für jeden etwas dabei!

Nummer 2: Karliene

Kombiniere eine einzigartige, rauchige Stimme mit kreativen Songtexten über Figuren aus Fantasystorys oder der Weltgeschichte, unterlege das Ganze mit der passenden Musik und du bekommst Karliene. Die Künstlerin aus Greensborough startete die Musik und ihren YouTube-Kanal 2010 als Hobby. Das hat sich gelohnt: Seitdem veröffentlicht sie regelmäßig Singles und Alben mit ihrer eigenen Musik. Das erste Mal hörte ich ihre Stimme, als ich nach anderen Versionen von „Into the West“ suchte – und der Rest war Geschichte.

Nummer 3: Jonathan Young

Ob Disney-Cover, Anime-Intros, Videospielmusik oder ganz eigene Songs: Jonathan Young gehört wahrscheinlich zu den vielseitigsten Künstlern in dieser Liste. Den selbst ernannten Disney-Bösewicht von YouTube erkennst du an seiner charakteristischen tiefen Stimme und den humorvollen, energiegeladenen Videos, in denen er sich auch gerne mal selbst auf die Schippe nimmt. Sein legendärer Fallout-4-Song überlebt leider nur noch in Form der Lyrics (google sie!), aber sein Kanal bietet noch jede Menge anderes Material.

Nummer 4: Eurielle

Hast du dich schonmal gefragt, wie die Lieder der Elben im echten Leben klingen würden? Dann lass dich von Lauren Walker, besser bekannt als Eurielle, nach Mittelerde entführen. Die ausgebildete Sängerin fing 2014 auf YouTube mit ihrer eigenen Musik an. Danach dauerte es nicht lange, bis sie ihr erstes von Tolkien inspiriertes Lied herausbrachte: Sie vertonte sein Gedicht, Durins Zeit, das Gimli in den Minen von Moria sang. Das war nur das erste in einer Reihe von bisher (Stand April 2021) sechs Liedern aus ihrem Tolkien-Zyklus. 2015 und 2019 veröffentlichte sie Alben mit ihren Liedern und war 2020 sogar im Soundtrack von „Enola Holmes“ zu hören.

Nummer 5: Peter Hollens

A cappella ist nichts für dich? Das kann nur behaupten, wer noch nie einen der Songs von Peter Hollens gehört hat. Ob er sich für Disney-Medleys oder „Game of Thrones“-Videos in Cosplays wirft (und dabei den besten Littlefinger gibt, den ich je gesehen habe) oder gemeinsam mit seinen Fans oder Jugendchören einen neuen Folksong aufnimmt, man merkt, dass der US-amerikanische Sänger mit Herzblut bei der Sache ist. Er schafft es, ganz ohne Instrumente eindrucksvolle Cover aufzunehmen, die es mit jeder Instrumentalversion aufnehmen können. Und mal ehrlich: Mit so einer Stimme braucht man kein Orchester.

Nummer 6: Malukha

Die mexikanische Sängerin ist bekennender Videospiel-Nerd. Jeder, der „Elder Scrolls Online“ gespielt hat, sollte ihre Stimme kennen: Sie durfte nämlich einige der Bardenlieder schreiben. Außerdem hört man sie in Soundtracks zu Games und Serien wie der Black-Ops-Reihe von „Call of Duty“ und „Stranger Things“ oder kann ihren Livestreams auf Twitch lauschen. Und wenn sie nicht ihre eigenen Songs spielt, covert sie andere Gaming-Soundtracks und Folklieder. Reinhören lohnt sich!

Nummer 7: Caleb Hyles

Wenn du dich schon durch den Kanal von Jonathan Young geklickt hast, bist du bestimmt auch schon über Caleb Hyles gestolpert. Auf genau die Art fand ich damals nämlich auch auf seinen YouTube-Kanal. Der Sänger covert alles, was irgendwie mit Broadway, Disney, Anime und Metal zu tun hat. Nicht mal Pop- und Top-40-Songs sind vor ihm sicher!

Nummer 8: Taylor Davis

Violine und Videospielmusik? Klar, dabei denken viele zuerst mal an Lindsey Stirling. Aber die Pianistin und Violinistin Taylor Davis hat sich genau so einen Platz in der Bestenliste verdient. Videospiele und Violine gehören für sie fest zusammen, das sieht man schon an den zahlreichen Covern und Musikstücken rund um ihre liebsten Games. Ihre Stücke komponiert und produziert sie mit viel Liebe zum Detail in ihrem eigenen Studio zuhause, wenn sie nicht gerade auf Tour in Nordamerika und Europa ist.

Nummer 9: Little V.

Du weißt, dass dein Gameboy Color dich richtig gut trainiert hat, wenn deine Playlist den „Pokémon“-Soundtrack spielt und dein erster Gedanke ist: „Wildes Pokémon? Wo?“ Dann schaust du dich um und merkst erstens, hier gibt’s kein hohes Gras, und zweitens, diese Version hat wesentlich mehr E-Gitarre als das Original … So ging es mir mit den Metal-Coverversionen des Pokémon-Soundtracks von Little V. Mills. Denn wenn ein Künstler seine Lieder mit Pokémon-Shirts und Hydropi-Schlapphut aufnimmt, weißt du, dass du an der richtigen Adresse bist.

Nummer 10: Tina Guo

Die Stimmung, die Tina Guo mit ihrem akkustischem oder elektrischem Cello erzeugt, ist genauso einmalig wie ihre Videos: Kunstvolle Kostüme und passend inszenierte Sets machen das Erlebnis nämlich erst komplett. Sie covert und komponiert Musik aus Filmen, Serien und Videospielen, die man einfach gehört haben muss. Schließlich war die Powerfrau sogar schon mit Hans Zimmer auf Tour, spielte live auf der Comic Con, der BlizzCon und der League of Legends World Championship und stand 2019 mit Beyond the Black auf dem Wacken Open Air auf der Bühne.

Dir sind beim Lesen bestimmt selbst Stücke und Künstler*innen eingefallen, die du gern in dieser Liste gesehen hättest. Also immer her mit den Empfehlungen! Was sind deiner Meinung nach die besten Cover und Tributes?

Vielen Dank an unsere Gastautorin Franci für diesen Beitrag.

  Blog
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.