12. September 2012

Jak & Daxter Trilogy

By 0 147 Views

„Jak und Daxter“ aus dem Hause Naughty Dog wurde von Sony erstmals 2001 für die Playstation 2 veröffentlicht. Inzwischen gibt es  einige direkte Fortsetzungen sowie eine Reihe an Spin-Offs, die mit dem ursprünglichen Spiel nicht mehr allzu viel gemein haben.

Im Februar diesen Jahres veröffentlichte Sony die „Jak and Daxter HD Collection“ für die Playstation 3. Die neu aufgelegte Collection enthält die ersten drei Spiele der „Jak and Daxter“- Reihe und wurde natürlich grafisch etwas glatt gebügelt. Alle 3 Spiele sind auf einer BluRay untergebracht. Anlässlich dieser noch recht aktuellen Neuerscheinung wollen wir nun mal einen kleinen Rückblick auf die Geschichte von Jak and Daxter werfen…

Schon bevor der erste Teil der Serie in den Läden stand, versetzte der Umstand, dass die Entwickler von Crash Bandicoot sich an etwas Neues gesetzt hatten, den geneigten Videospielkenner in Wallung. Jak and Daxter war von vorneherein als Jump’n’Run ausgelegt, wenn auch das Spin-Off „Jak X“ etwas aus der Reihe tanzte und eher in die Kategorie Rennspiel einzuordnen ist. Im Allgemeinen geht es aber darum, während des Spiels unsere namensgebenden Protagonisten wohlbehalten durch die Level zu steuern. Gegner, die dieses Unterfangen zu vereiteln versuchen, werden entweder auf akrobatischem Wege umgangen oder aber aus dem Weg geräumt. Wie praktisch, dass Jak einige Spezialangriffe beherrscht – kombiniert mit Sprüngen funktioniert das alles bei guten Timing eigentlich recht simpel. Hierbei sollte man trotzdem grösste Vorsicht walten lassen, denn unsere beiden Helden verfügen über sehr geringe Nehmerqualitäten. Sollte man nach ein paar gegnerischen Treffern geschwächt sein, so bleibt immer noch die Möglichkeit, durch das Aufnehmen von grünem Eco wieder zu Kräften zu gelangen.

Die Story des ersten Teils der Serie (Jak and Daxter: The Precursor Legacy) ist – wie das eben sein muss – ziemlich abgedreht. Was genau würdet ihr euch beispielsweise unter einem „Ottsel“ vorstellen? Ja genau, eine Mischung aus Wiesel und Otter – eben das, was herauskommt, wenn Daxter versehentlich in ein Becken mit dunklem Eco fällt. Nur ein Mann kann ihn aus seiner misslichen Lage befreien… Aber dieser plant unglücklicherweise, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Letzten Endes wendet sich aber natürlich doch noch alles zum Guten und unseren Helden gelingt es, die Welt vor der drohenden Lurker-Invasion zu retten.

„Jak II – Renegade“ wurde 2003 veröffentlicht und bietet uns eine stark überarbeitete Aufmachung, die wesentlich düsterer wirkt als der erste Teil. Nun dreht sich alles um eine Stadt namens Haven City. Jak und Daxter sind unter mysteriösen Umständen dort gelandet und befinden sich nun zwischen den Fronten zweier zerstrittener Parteien, die beide versuchen, die Stadt zu unterjochen. Einige Gefängnisaufenthalte und Zeitreise-Diskussionen später, gelingt es den beiden aber, wieder wohlbehalten nach Hause zurückzukehren.Vom Gameplay her hat sich im Vergleich zum ersten Teil ebenfalls einiges geändert. Lag das Hauptaugenmerk anfangs noch auf einem reinen Jump’n’Run, so lässt dieser Teil uns zeitweilen eher an GTA denken: Das ganze Setting hat sich verändert und der Einsatz von Waffen ist nur eher die Regel als die Ausnhame; zusätzlich gibt es einige Rennsequenzen, die auch maßgeblich zur Story beitragen.

2004 wurde dann „Jak 3“ veröffentlicht. Dieser Teil knüpft unmittelbar an den vorangegangenen Teil an und es wurden – vermutlich auch bedingt durch das zeitlich dichte Aufeinanderfolgen – nur wenige Veränderungen vorgenommen. Einzig die Vielfalt der Waffen hat sich vergrößert und es gibt insgesamt 8 verschiedene Fahrzeuge…und Sprungechsen. Storytechnisch bleibt „Jak 3“ bei dem bewährten Konzept: In Haven City herrscht Krieg und Jak wird beschuldigt, der Aggressor zu sein. Doch das stimmt natürlich nicht und nun gilt es, den eigentlichen Schuldigen aufzuspüren und unschädlich zu machen. Und – wie könnte es anders sein – gelingt dieses Unterfangen letztendlich auch und die Welt wurde ein weiteres mal im letzten Moment gerettet.

Fazit

Aber lohnt der Kauf der HD Collection sich denn nun oder nicht? Das kann ganz klar mit einem „Ja“ beantwortet werden. Wer die „Jak and Daxter“-Reihe bereits kennt, der bekommt hier die Chance, ausgiebig in Nostalgie zu schwelgen. Die grafische Aufbesserung ist dem Genuss da natürlich keineswegs abträglich. Wer die Spielreihe bisher noch nicht kannte, dem sei ebenfalls zum Kauf geraten, denn „Jak and Daxter“ war und ist eine ambitionierte Serie mit gutem Konzept und angenehmer Umsetzung – ein Klassiker eben!

Next Post

1916 – The War You Never Knew

13. September 2012 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.