19. Juli 2013

Mario & Luigi: Dream Team Bros.

By 0 167 Views

Seit dem 12. Juli werden Träume wahr: Publisher Nintendo bringt den nächsten Mario-Titel für den 3DS auf den Markt! „Mario & Luigi: Dream Team Bros.“ stammt aus dem kleinen Entwicklerstudio Alpha Dream und als Rollenspiel einzuordnen. Ja, richtig – normalerweise sammeln Mario und sein Bruder ihre Münzen eher in Jump ’n Run-Gefilden, doch ob die beiden sympathischen Klempner auch im Rollenspielgenre auf dem 3DS funktionieren werden wir jetzt einfach mal näher betrachten.

Doch zunächst einmal zur Story des Spiels. Völlig unerwartet für einen Mario-Titel wird Prinzessin Peach entführt. Welch ein Schock, damit hätte niemand gerechnet! Ihren repräsentativen Pflichten nachgehend bereist sie die Insel La Dormita, doch dort nimmt das Unglück sogleich seinen Lauf – die pink gewandete Prinzessin wird in die Traumwelt entführt! Mit Hilfe von Prinz Traumbert gelingt es Mario und Luigi ebenfalls in diese Parallelwelt zu gelangen und so nehmen sie die Suche nach der verschollenen Prinzessin auf.

Diesmal beläuft sich Luigis Rolle auch nicht bloß auf den tollpatschigen Sidekick: Die Traumwelt erreichen die beiden Klempner nämlich nur durch seine Träume – ein erholsames Mittagschläfchen fungiert somit als Portal in das Land der Träume. Seid ihr in dieser Welt angelangt wechselt auch sofort die Perspektive in eine klassische 2D-Ansicht. Während Mario in seiner normalen Gestalt durch die Parallelwelt wandelt, materialisiert sich sein Bruderherz nur als Traum-Luigi. Nur?

Ach was – diese Daseinsform bringt so einige Vorteile mit sich! So kann er sich zum Beispiel in verschiedene Objekte hineinversetzen und dadurch zu großen Hilfe werden. Die Steuerung des Traum-Luigi ist recht interessant gestaltet – so müsst ihr per Touchscreen-Eingabe mit seinem Gesicht interagieren um ihn zu steuern. Mal zieht ihr an seinem Bart, dann drückt ihr ihm auf die Nase…

Hört sich erst mal ziemlich komisch an, bringt letzten Endes aber immensen Spaß. Durch die verschiedenen Möglichkeiten mit Objekten zu agieren ergeben sich im Spielverlauf einige Rätsel, die zu lösen nicht immer ganz einfach ist. Neben einigem Rätselraten machen aber besonders die Kämpfe das Spiel aus. Sobald ihr auf eurer Reise durch’s Traumland auf einen Gegner trefft, wechselt der Bildschirm automatisch in eine Kampfansicht und ihr bearbeitet euren Widersacher mit euren Hämmern und wilden Sprungeinlagen. Dabei kommt aber keinerlei Hektik auf, da die rundenbasierten Kämpfe euch genug Zeit lassen, in jeder Runde in aller Gemütsruhe eure Attacken auszuwählen.

Die Optik von Mario & Luigi weiß durch ein gelungenes Zusammenspiel von 2D und 3D-Ansicht zu überzeugen. Die klassischen 2D-Abschnitte wahren den Charme älterer Titel, trumpfen aber durch die 3D-Einlagen mit besserer Technik auf. Auch musikalisch hat man hier alles richtig gemacht: Eingängige Melodien untermalen das Spielgeschehen und auch die „Sprecher“ der beiden Helden haben eine saubere Leistung abgeliefert – inklusive pseudoitalienischem Akzent.

Fazit

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Am aktuellen Mario & Luigi gibt es einfach nicht viel zu bemängeln. Neben einer einwandfreien optischen Präsentation und mitsummbaren Melodien bietet das Spiel eine ausgewogene Mischung aus Rätseln und Kämpfen, so dass so schnell keine Langeweile aufkommt. Die Kämpfe sind zwar rundenbasiert, aber bei weitem nicht so unangenehm starr abgehandelt, wie bei vielen Genrekonkurenten. Auch das mühselige Aufleveln entfällt – schlichtem Spielspaß steht somit nichts im Wege!

Abgerundet wird das Ganze durch schöne Animationen. Höchstens an den etwas ausufernden Tutorials hätte man etwas sparen können, doch sonst gibt es an diesem Titel kaum etwas zu meckern!

Next Post

Disney Micky Epic – Die Macht der 2

27. Juli 2013 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.