31. Januar 2019

Resident Evil 2 Remake im Test

By 0 77 Views

Vor 21 Jahren, als Frankreich zum ersten Mal Fußballweltmeister wurde, Die Ärzte ihr Album „13“ veröffentlichten und wir mit Falco einen der bedeutsamsten Musiker aller Zeiten verloren, erschien abseits all der tollen oder erschütternden Ereignisse die Fortsetzung eines der bis dato erfolgreichsten Videospiele des Survival-Horror-Genres: Resident Evil 2. Es war nur eine Frage der Zeit bis Capcom, die Remaster und Remakes bekanntlich sehr mögen, eine aufgehübschte Version des Titels veröffentlichen würden.

Im Gegensatz zu den bisherigen Neuveröffentlichungen der Reihe handelt es sich nun nicht nur um einen neuen Bildfilter und ein paar kleine zeitgemäße Änderungen, sondern ein komplett neu entwickeltes Remake. Und warum das Remake von Resident Evil 2 ein Maßstab für viele weitere Titel sein könnte, erfahrt ihr in meinem Test.

Raccoon City von Zombies überrannt

Resident Evil 2 spielt nur wenige Zeit nach der Geschichte des ersten Teils. Während wir dort noch in die Rolle von Chris Redfield und Jill Valentine schlüpften, werden nun die Handlungen von Leon S. Kennedy und Claire Redfield gesteuert. Als Leon seinen ersten Tag als Polizist antreten und Claire ihren Bruder finden möchte, wird beiden schnell bewusst wie schlecht es um Raccoon City stehen muss.

Die Stadt wurde mittlerweile komplett von blutrünstigen Zombies überrannt, welche an jeder Ecke auf die beiden lauern könnten. Der einzig sichere Ort scheint nur noch die Polizeistation zu sein, in die ihr, je nachdem für welchen Charakter ihr euch zu Beginn des Spiels entscheidet, flüchten und von nun an auf eigenen Beinen stehen müsst. Um das wirkliche Ende zu erleben, müsst ihr das Spiel übrigens mit beiden Charakteren jeweils einmal durchspielen, da sie sich überwiegend im letzten Drittel voneinander unterscheiden und zu einem großen Ganzen führen.

Auch in der Polizeistation wimmelt es bereits von Untoten und die erste gruselige Begegnung sowie Herzstillstand lässt nicht lange auf sich warten, willkommen in Resident Evil 2!

Claire Redfield und Leon S. Kennedy in Resident Evil 2

Alte Schule zeitgemäß überarbeitet

Das Spielprinzip vom Resident Evil 2 Remake ist noch immer stark vergleichbar mit dem seiner Vorgänger und die Linie der Serie weiterhin erkennbar. Die Polizeistation ist das erste Drittel des Spiels über euer Schauplatz, welcher sich RE-typisch mit seinen unzähligen Wegen, versperrten Türen und Gängen, versteckten Räumen und vielen weiteren Geheimnissen und Rätseln immer mehr verbindet und vergrößert. Dank des nahezu perfekten Level-Designs ist es bereits nach kurzer Zeit im Spiel möglich, die Lage von Abbiegungen und Räumen zu merken, ohne lange umherzuirren. Um dies weiter zu vereinfachen werden Räume in denen nichts mehr zu finden ist farblich gekennzeichnet und Items, die bisher nicht eingesammelt wurden oder wichtige Spots im Spiel markiert.

Ein Resident Evil ohne das Kombinieren von Items? Niemals!

Überall lauern Gefahren oder aber nützliche Gegenstände von Heilkräutern, Schießpulver und Munition bis hin zu neuen Waffen und Aufsätzen dieser, die nach wie vor miteinander kombiniert und euch an einigen Stellen den Allerwertesten retten können. Während ihr zu Anfang noch relativ wenige Plätze im Inventar zur Verfügung habt, könnt ihr diese mit gefundenen Gürteltaschen aufstocken. Haltet auf jeden Fall die Augen nach Tresoren oder Spinden offen, denn in ihnen befinden sich oftmals die wichtigsten Gegenstände um euch den Kampf gegen die Zombies zu vereinfachen.

RESIDENT EVIL 2 Remake Licker

Diese Zombies solltet ihr nicht unterschätzen

Diese verhalten sich je nach Schwierigkeitsgrad durchaus schlauer, als gewohnt und können mittlerweile sogar durch Türen zu euch vorstoßen. Zudem speichert ihr im höchsten Schwierigkeitsgrad per Schreibmaschine mit Farbändern. Wer es gerne etwas anspruchsvoller mag und eine alte Socke im Survival-Horror-Genre ist, sollte hierauf natürlich nicht verzichten. Im einfachen und mittleren Schwierigkeitsgrad existiert wiederum eine automatische Speicherung und ihr könnt ohne Farbband an Schreibmaschinen abspeichern.

Werdet ihr in einer Begegnung mit einem der ekligen Untoten doch einmal festgehalten und in Gefahr gebracht, hilft euch euer Kampfmesser, welches ihr in letzter Sekunde per Tastendruck in den Hals des Angreifers rammen könnt. Aber Vorsicht, das Messer nutzt sich mit der Zeit ab. Besonders effektiv ist es wiederum einem Zombie eine wunderbare Granate in den Mund zu stopfen und anschließend auf diese zu schießen – das gibt eine schön ekelhafte Fleischexplosion à la Resident Evil 2! Besonders hartnäckig sind die Resident Evil-Ikonen Mr. X oder Dr. William Birkin, die euch einen großen Teil des Spiels „begleiten“ und das Fürchten lehren. Selbstverständlich werden angespannte Szenen immer mit einer schaurigen Hintergrundmusik untermalt. Ruhig wird es erst wieder, wenn ihr euch in Sicherheit befindet. Und das ist nicht allzu häufig der Fall.

Resident Evil 2 Zombie

Hautfetzen, Blut und Gore!

Ich lehne mich vermutlich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass die Zombies in Resident Evil 2 in der neuen Version die widerlichsten und gruseligsten Kreaturen geworden sind, die mir je in einem Videospiel begegneten. Je nach Infizierungsgrad ist der Zerfall des Körpers mehr oder weniger ausgeprägt. Es hängen Hautfetzen und der Kiefer ausgerenkt am Kopf herunter und das Blut glänzt am ganzen Körper, während die vorherige Kleidung stark beschädigt und verschmutzt ist – ein wunderschöner Anblick für Horrorfans und die, die es werden wollen. Allerdings schockt euch nicht nur die Optik der Zombies, sondern auch ihre Geräusche und Bewegungen. Resident Evil 2 befindet sich hier auf einem extrem hohen Niveau, das bisher nur Horrorfilme in diesem Ausmaß verwirklichen konnten. Dank der Streichung vom Index und der geöffneten FSK hat auch eine große Portion Gore und Gemetzel seinen Weg ganz ohne Schnitte oder dem Ausblenden von Blut in das Spiel gefunden.

Schaurige Kulisse und Schauplatzwechsel

Nicht nur eure Gegner lassen euch einen Schauer über den Rücken laufen, sondern auch die Schauplätze in Resident Evil 2. Eine Polizeistation, die mal ein Museum war und noch immer mit Skulpturen und Kunstexemplaren übersäht ist, eine schaurige Tiefgarage oder die Kanalisation – langweilig und gewöhnlich wird es hier kein einziges Mal. Durch die Zombies sind einige Möbelstücke zerstört, Nebel zieht durch die Gänge und der Strom funktioniert längst nicht mehr in jedem Trakt. Nur mit einer Taschenlampe ausgestattet, ist es eure Aufgabe den Weg zu finden und durch eine reparierte Sicherung vielleicht sogar für Licht zu sorgen. Gruselig bleibt es aber trotzdem.

RESIDENT EVIL 2 Remake Mr. X

So gruselig schön wie nie zuvor

Den hohen Gruselfaktor und das tolle Design hat Resident Evil 2 zu einem großen Teil auch den aktuellen Möglichkeiten im Bereich der Grafik und des Sounddesigns zu verdanken. Während das Spiel im Original damals für große Angst sorgte, ist dies mit der pixeligen Grafik und den steifen Bewegungen in unserer Zeit längst nicht mehr so effektiv. Das Remake sieht nun fantastisch aus und basiert auf der Engine von Resident Evil 7. Die Licht- und Schatteneffekte, die Haare von Zombies… ach… einfach das komplette Artdesign überzeugen auf ganzer Linie. Sogar der Schatten einer im Licht stehenden Figur hat mich erschrecken können, da hier hoher Wert auf Details gelegt wurde.

Die Panzersteuerung ist im Remake von Resident Evil 2 längst vergessen und das Spielgeschehen in einer 3rd-Person-Perspektive dargestellt. Im Vergleich zu den bisherigen Remastered-Versionen sieht dieses Spiel nun nicht nur toll aus, sondern steuert sich einfach und flüssig, sodass ihr in brenzligen Situationen um einiges besser reagieren könnt und ein paar Schweißperlen auf der Stirn einsparen werdet.

Fazit

Ich habe das Original von Resident Evil 2 aufgrund meines 93er-Baujahres leider nie gespielt oder nachgeholt. Für dieses Remake hat sich das Warten jedoch allemal gelohnt. Von der ersten Sekunde an hat mich das Spiel in seinen Bann gezogen und mich mit seiner gruseligen Atmosphäre, dem genialen Design der Spielwelt und der Zombies überzeugt. Das Remake von Resident Evil 2 sieht fantastisch aus, spielt sich einwandfrei und glänzt mit zwei sympathischen Charakteren in der Hauptrolle, die zudem für Wiederspielwert sorgen. Fans und Neulinge sollten sich diesen Titel auf jeden Fall zulegen, denn es ist eines der besten Spiele des Survial-Horror-Genres, die für die aktuellen Konsolen und den PC erhältlich sind und zudem ein Beispiel dafür, wie ein Remake in der heutigen Zeit umgesetzt werden kann und sollte. Danke Capcom.

Resident Evil 2 Remake

9

Wertung

9.0/10

Resident Evil 2 ist im Remake für den PC, die PS4 und Xbox One sowohl digital, als auch in der Retail-Version erhältlich.

  Review
Next Post

Life is Strange 2 – Episode 2 (Rules)

31. Januar 2019 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.