18. November 2020

Horace im Test

By 0 37 Views

Horace aus dem Hause 505 Games (auch bekannt durch Titel wie Terraria oder Bloodstained) begeisterte die Kritiker dieses Jahr auf Steam und Switch. In hohen Tönen wurden sowohl das Spiel selbst als auch die Story gelobt. Neugierig machte ich mich an diesen Titel ran, um mir selbst ein Bild davon zu machen.

Ganz ehrlich, mit Horace hatte ich anfangs so meine Probleme. Zum einen sprach mich die Grafik irgendwie nicht sofort an und zum anderen dachte ich mir „OK, Müll aufsammeln und herum hüpfen, ist jetzt nicht so spannend…“. Auch die Sprecherstimme von unseren Haupthelden ging mir etwas auf die Nerven. Leicht gefrustet legte ich diesen Titel zur Seite, nur um ein paar Tage später dann doch wieder reinzuschauen. Und es war in Nachhinein eine sehr weise Entscheidung dies zu tun, denn der Titel bietet wirklich mehr, als man vorher denkt!

Dabei fängt das Spiel eher unspektakulär an: Wir schlüpfen in die Rolle des gleichnamigen, Roboters, der dazu entwickelt wurde Müll aufzusammeln, jedoch sich in inneren wünscht ein Teil seiner menschlichen Familie sein möchte. Schnell entpuppt sich, dass dies nicht der Hauptpunkt der Story bleiben wird, in Gegenteil, im Grunde geht es mehr um das Thema Selbstfindung, um den Sinn des Lebens, sogar die Thematik Rassendiskriminierung wird angesprochen. Verfeinert wird die ganze Geschichte, die in kleineren Kapiteln erzählt wird, mit nostalgischen Popkultur-Anspielungen und einer Prise Humor. Ja, an manchen Stellen nimmt sich das Spiel nicht immer so ernst, was der stellenweise (überraschend) melanchonischen Stimmung ganz gut tut. Und ich bin ehrlich: Nach und nach ist mir dieser Robo-Müllmann, genau wie einige andere, liebevolle Nebenfiguren, sehr ans Herz gewachsen. Ins Detail werde ich, was Story angeht, nicht gehen, sowas erlebt man lieber selbst.

Nicht nur Story, sondern auch vom Gameplay erweist sich Horace als eine echte Perle. In guter Meat Boy-Manier rennen und hüpfen wir uns durch die Levels, um Müll einzusammeln, Rätsel zu lösen und unseren Weg ins nächste Kapitel fortzusetzen. Dabei stehen uns auch Gadgets wie Spezial-Schuhe zur Verfügung, an denen wir an Wänden entlang gehen können. Nach und nach werden neue Gameplaymechaniken eingeführt, die das Jump-and-Run-Gameplay ins Positive erweitern. Die Levels selbst wurden knackig, aber dennoch fair Designt und jedes geschaffte Kapitel fühlt sich herrlich befriedigend an. Die Checkpoints sind auch sehr fair gesetzt und last but not least wissen die Bosskämpfe zu gefallen, wo sich kein Kampf wie jeder anderer anfühlt. Schön ist es auch, dass das Spiel gerne mal das Genre wechselt und uns zum Beispiel mit Shoot em Up- oder Pong-Einlagen überrascht und das Spielgeschehnis auflockert. Macht auf jeden Fall Spaß.

Ein paar Worte noch zur Präsentation und zur Musik: Ja, es ist 8- und 16-Bit-Grafik. Am Anfang war ich etwas angenervt und dachte es sei wieder so ein Titel, der einen auf Retro macht. Weit gefehlt, dieser Grafikstil passt zur Geschichte als auch in die Welt von Horace wie die Faust aufs Auge. Die Hauptfiguren als auch Hintergründe strotzen nur so vor Detailverliebtheit und die Farbauswahl ist wirklich bei jeder Stimmung, egal ob nun in heiteren oder melanchonischen Szenarien, sehr gut ausgewählt worden. Das Ganze wird von wunderschönen Klängen untermalt. Es ist schon irgendwie ein Genuss Klassiker wie Gymnopédie No.1 von Erik Satie in Bit-Format zu hören, was wiederum mit der Pixelgrafik geschickt Hand in Hand geht. Also eine Freude für Augen und Ohren.

Fazit

Liebevolle Musik, sympathische Pixelgrafik, clever designte Levels, liebevolle Figuren, gute Spielmechanik, eine Story, die tiefer geht als man vorher wahrnimmt- das nenne ich mal einen starken Plattformer! Horace hat wirklich alle Zutaten, um ein moderner Klassiker zu werden. Gut, dass ich diesen Titel nochmal eine Chance gegeben habe, ich hätte ansonsten einige schöne Spielstunden und ein tolles Abenteuer verpasst. Ihr sucht ein 2D-Jump n Run mit knackigen Levels und guter Story? Horace bietet genau das… und das alles mit Herz und Seele.

Horace

8.9

Wertung

8.9/10

Horace erscheint am 21.10.2020 für die Nintendo Switch und PC.

  Review
Next Post

EA Sports NHL 21

23. November 2020 0
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.